Service-Navigation

Suchfunktion

Praxiserfahrung

Bildungspartnerschaften

Ziel:

Um die Schüler noch gezielter auf den Übergang in das Berufsleben vorzubereiten, soll ein flächendeckendes Netzwerk von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen geschaffen werden. Dies hat die Landesregierung mit den Verbänden und Kammern der Wirtschaft vereinbart. Jede allgemeinbildende weiterführende Schule sollte mindestens eine betriebliche Partnerschaft aufbauen und pflegen. Die Kooperationen können auch mit einem Verbund mehrerer Unternehmen und mit berufsbildenden Institutionen eingegangen werden.

Beschreibung:

Jeder Bildungspartnerschaft liegt eine schriftliche Vereinbarung zu Grunde, in welcher die Partner bestimmte Kooperationsaktivitäten festlegen. Die Maßnahmen müssen praxisnah passend zum Gegenstand des Partnerunternehmens sowie mit dem Bildungsplan der jeweiligen Klassenstufen kompatibel sein. So könnten beispielsweise in der achten Klasse im Fach Deutsch Bewerbungstrainings angeboten werden. Auch Praktika in den Betrieben sind denkbar. Die Kooperationen werden auf mehrere Jahre abgeschlossen. Die Projekte werden hierfür in den Fachunterricht integriert.

Verantwortliche Ansprechpartner in der Schule und im Unternehmen übernehmen die Koordination und Gestaltung der Kooperation. 

Partner:

Links:

Fußleiste